10 wertvolle Tipps für mehr Datensicherheit

Diese zehn Tipps helfen Ihnen, die Sicherheit Ihrer Daten online zu erhöhen. Obwohl 100%-ige Sicherheit nicht existiert, sollten wir sie dennoch anstreben. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass Sicherheit voraussetzt, dass wir die besten technischen und organisatorischen Maßnahmen in einer sich ständig weiterentwickelnden digitalen Landschaft kontinuierlich anwenden und aktualisieren.

Grundsätzlich machen Sie es Hackern schwieriger, Ihre Daten zu knacken, indem Sie Ihre Software auf dem neuesten Stand halten. Die Aktualisierung Ihrer Webbrowser, Betriebssysteme und anderer Software kann Hacker daran hindern, öffentlich bekannte Schwachstellen bei Cyberangriffen auszunutzen. So sorgen Sie für eine Datensicherheit:

  1. Installieren Sie AntiVirus-Software, die auch den HTTPS-Verkehr scannt, um Sie vor Phishing-Betrügereien zu schützen. Das Scannen von Web-Inhalten nach Signaturen und Mustern, die denen von potenziell bösartigen Websites entsprechen, schützt Sie vor dem Herunterladen von Dateien aus unbekannten Quellen. Moderne AntiVirus-Software von vertrauenswürdigen Anbietern kann Sie auch vor Ransomware-Angriffen schützen.
  2. Benutzen Sie immer Ihren gesunden Menschenverstand, wenn Sie im Internet surfen oder etwas an Ihren Computer anschließen, denn Software sollte nur als eine von vielen Schichten in Ihrem Schutzschild dienen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie auf Links klicken, die in unerwartet erhaltenen E-Mails enthalten sind. Greifen Sie nur auf E-Commerce-Sites zu, die HTTPS unterstützen.
  3. Verwenden Sie starke Passwörter und einen Passwortmanager, damit Sie sich nicht alle merken müssen.
  4. Verwenden Sie, wann immer möglich, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, so dass Sie im Falle eines Passwortverlustes oder -diebstahls geschützt sind. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung eignet sich besonders gut zur Abwehr von Cyberangriffen, da Hacker nicht nur Ihr Passwort benötigen, sondern auch Zugriff auf Ihr mobiles Gerät (oder einen YubiKey) haben müssen.
  5. Verschlüsseln Sie Ihre Festplatte, damit Diebe im Falle eines Diebstahls Ihres Geräts nicht auf die darauf gespeicherten Daten zugreifen können. Alle modernen Betriebssysteme verfügen über einige Standard-Verschlüsselungsmechanismen, also nutzen Sie diese, wann immer Sie können, auch auf mobilen Geräten, um für eine Datensicherheit zu sorgen.
  6. Sichern Sie Ihre Daten und testen Sie Ihre Backups. Dies erspart Ihnen den Stress, die Arbeit von Grund auf neu zu beginnen, wenn Sie mit Ransomware konfrontiert werden, die Daten verschlüsseln und sie damit im Grunde nutzlos machen.
  7. Stellen Sie keine Verbindung zu nicht vertrauenswürdigen Netzwerken her, da diese dazu verwendet werden können, die Daten abzufangen, die Sie online übertragen.
  8. Behalten Sie Ihre Geräte im Auge und lassen Sie sie nicht unbeaufsichtigt. Es dauert nur ein paar Sekunden, ein bösartiges USB-Gerät an einen Computer anzuschließen.
  9. Denken Sie daran, Ihre Geräte immer zu sperren und Ihre Passwörter regelmäßig zu ändern.
  10. Versuchen Sie, sich und Ihre Kollegen über die neuesten Sicherheitsentwicklungen zu informieren. Lesen Sie technische Blogs und Nachrichten, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Ein informierter Benutzer kann der schlimmste Alptraum eines Hackers sein, und jede Information ist besser als keine.

Schützen Sie Ihre Geräte und Online-Daten mit den oben genannten Techniken und wählen Sie immer eine sichere Form des Datenaustauschs, wenn Sie mit anderen zusammenarbeiten. Ihr Computer ist nicht immer der sicherste Ort, um Ihre Daten zu speichern, und eine gute Lösung eines Drittanbieters sollte verantwortungsbewusst handeln und gleichzeitig die Sicherheitsverfahren auf dem neuesten Stand der Technik halten.

Verbildlichung des Datenaustauschs mit Hilfe von FTAPI

Secure Content – um sicher zu gehen…

Die Lösung, um Datensicherheit zu gewährleisten stellen sogenannte Secure Content Plattformen, wie FTAPI dar. Anhänge können hier in beliebiger Größe übertragen werden. Die Inhalte der Dateien werden zudem durch asymmetrische Verschlüsselung geschützt. Die Verifizierung von Empfängern rundet das Sicherheitskonzept ab. Die Anhänge können ausschließlich vom Absender und durch diesen berechtigte Empfänger entschlüsselt werden. Auch FTAPI hat entsprechend des „Zero-Knowledge”-Prinzips keinen Zugriff auf die Inhalte.

Der Datentransfer mit FTAPI lässt sich ohne Aufwand in bestehende Kommunikationsprozesse integrieren. Auch sehr große Dateien wie Baupläne, BIM oder Videos lassen sich einfach von der vertrauten E-Mail-Umgebung aus verschicken, direkt aus Microsoft Outlook, über plattformunabhängige Webapplikation und die mobile App (für iOS und Android). Eventuelle Restriktionen von E-Mail-Providern spielen dabei keine Rolle, da Ihre Empfänger die Anhänge über eine sichere Kommunikationsplattform abrufen.

Sensible Daten sicher und einfach übermitteln

Mit FTAPI schützen Sie sensible Daten und Geschäftsgeheimnisse – einfach und sicher

Prozesse automatisieren - einfach und sicher