19. Februar 2015 Experton Group: QSC punktet bei Managed Security Services und sicherer E-Mail-Kommunikation

IT-Sicherheit zählt in vielen deutschen Unternehmen derzeit zu den meistdiskutierten Themen. Doch was haben Softwarehäuser und IT-Provider ihnen eigentlich an Sicherheitstechnologien zu bieten? Das Beratungshaus Experton Group untersuchte dies erstmals eingehend und hat ihre Ergebnisse nun im “Security Vendor Benchmark” veröffentlicht. 

Danach zählt die QSC AG – gemeinsam mit ihrer Tochterfirma FTAPI – vor allem bei den “Managed Security Services” zu den Top-Anbietern. Ein gutes Portfolio bescheinigen uns die Tester auch im Bereich “E-Mail/Web Collaboration Security”. Dort mangelt es allerdings noch an Wettbewerbsstärke – könnte heißen: an Bekanntheit unserer Dienstleistungen.

Auf dem Prüfstand standen alle relevanten Anbieter von Security-Services in Deutschland: Anhand einer Vielzahl von Kriterien ermittelte die Experton Group die Portfolioattraktivität und Wettbewerbsstärke von 138 Firmen. Dabei hatte Experton – eines der führenden IT-Research- und Beratungshäuser in Europa – für den Benchmark zunächst mehr als 450 Security-Anbieter auf ihre Relevanz für den deutschen Markt überprüft, rund 250 Anbieter ausführlich in der Research-Phase untersucht und letztlich 138 Anbieter als relevant für den deutschen Markt bewertet.

Fast 140 Anbieter für den “Security Vendor Benchmark” detailliert analysiert

Neben einer Anwenderbefragung und Experten-Reviews flossen die sich verschärfende und von Anwendern oftmals unterschätzte Bedrohungslage und Vorgaben aus dem deutschen und europäischen Datenschutzrecht in die Studie ein. Insgesamt bis zu 100 Merkmale wurden jeweils bewertet.

Experton nahm für ihr “Security Vendor Benchmark 2015″ insgesamt 13 Teilmärkte unter die Lupe, die zentral für das Thema Sicherheit sind: von Cloud und Database Security bis hin zu Security Consulting. Dabei wählten die Experton-Fachleute unter allen Unternehmen, deren Angebote in die Studie einflossen, jeweils zwischen 8 bis 33 Firmen aus, die sie genauer untersuchten.

In zwei Kategorien kam QSC in die engere Wahl der genauer untersuchten Anbieter: bei den “Managed Security Services” (MSS) und bei “E-Mail/Web Collaboration Security”.

QSC bei “Managed Security Services” zum “Security Leader” gekürt

Insgesamt wurden in der Kategorie der “Managed Security Services” 26 Anbieter als relevant für den deutschen Markt eingestuft. Experton untersuchte für den Benchmark die Portfolios, den Umfang der flankierenden Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit und Vertraulichkeit, den Standort sowie die Ende-zu-Ende-Verantwortlichkeit der einzelnen Anbieter.

Die QSC AG schaffte es in der Bewertung der Portfolio-Attraktivität auf Anhieb gleichauf mit Anbietern wie DELL oder HP und nur knapp hinter Größen wie die Deutsche Telekom oder IBM.

“Security auf Basis der QSC-Infrastruktur ist wesentlicher Bestandteil des gesamten QSC-Portfolios, etwa für die TK-/VPN-Leistungen, das Outsourcing und die Cloud Services”, schreibt Experton in seiner Bewertung und fügt hinzu: “Zusätzlich wirkt sich für QSC die Situation als vollständig deutscher Anbieter aus.”

Weiter heißt es: “QSC ist zudem in der Lage, eine umfangreiche Palette an Managed Security Services anzubieten.” In der Begründung wird außerdem betont, dass die flankierenden Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit und Vertraulichkeit wie die Ausfallsicherheit, die Verfügbarkeit der Hotline und die Mandanten-Trennung keine Wünsche offen ließen.

Ein so genannter “Managed Security Services Provider” (MSSP) hostet und verwaltet die Sicherheitslösung eines Unternehmens und ist auch bei der Abwehr von Sicherheits- bedrohungen in der Regel besser aufgestellt als die unternehmenseigene IT. Die Nachfrage nach IT-Sicherheitslösungen dieser Art wächst. Unternehmen profitieren durch geringere Investitionskosten und sparen beim Handling, weil Betrieb und Überwachung vom Anbieter übernommen werden.

Experton Schaubild 1

QSC bei “E-Mail/Web Collaboration Security” als “Product Challenger” eingestuft

Wegen der hohen Relevanz des Themas für Unternehmen jeder Größe sei der Markt für Sicherheitslösungen für E-Mail- und Web-Collaboration-Services besonders groß und wettbewerbsintensiv, schreiben die Fachleute von Experton: “Neben beispielsweise Anti-Viren-Lösungen ist dies einer der etabliertesten bzw. reifsten IT-Security-Märkte.” Daher klassifizierten sie 33 Anbieter als relevant für den deutschen Markt – deutlich mehr als in jedem anderen betrachteten Teilmarkt.

Sehr hoch bewertete Experton Anbieter, die ein sehr umfangreiches Portfolio in diesem Bereich anzubieten haben und neben Sicherheitsservices für E-Mails auch Tools zum Schutz von Social-Collaboration-Werkzeugen anbieten.

Die Spezialisierung von FTAPI auf Verschlüsselungsdienste kann sich in naher Zukunft auszahlen, denn Experton sieht eine anziehende Marktnachfrage: “Gerade in jüngster Zeit ist seitens der Kunden wieder mehr die Verschlüsselungsmöglichkeit gefragt, die sich bisher lange Zeit nicht so recht durchsetzen konnte.”

Experton Schaubild 2

Ausblick auf den Markt für IT-Security bis 2018

Der Markt für IT-Security-Lösungen und -Dienstleistungen in Deutschland wird 2015 im Jahresvergleich um rund neun Prozent wachsen, so die Experton-Analysten in ihrer Studie: “Vom Marktvolumen in Höhe von 4 Milliarden Euro entfallen 1,64 Milliarden Euro auf Security-Services sowie 2,4 Milliarden Euro auf Security-Produkte.” Das Security-Marktwachstum der vergangenen Jahre werde auch weiterhin Bestand haben.

Und weiter: “Bis 2018 werden die Ausgaben in die entsprechenden Sicherheitsdisziplinen auf insgesamt ca. 5,3 Mrd. Euro ansteigen, was eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 9,3 Prozent bedeutet und somit deutlich über der Entwicklung des IT-Gesamtmarktes liegt.”

Security bleibe weiterhin einer der Treiber des deutschen IT-Marktes, resümieren die Marktforscher. Insbesondere Anforderungen in den Bereichen Schutz vor Cyberwar, DDoS-Angriffen, Data Leakage Prevention etc., aber auch der Einfluss aktueller Trendthemen wie Cloud Computing, Social Business, Industrie 4.0, Mobile Enterprise und Big Data würden dabei zu weiterhin steigenden Investitionen führen.

Publiziert am 18. Feb 2015 von André Schlüter
Quellen Bilder: Experton Group/Security Vendor Benchmark 2015, Experton Group 2014

Weitere Informationen zum “Security Vendor Benchmark”:

zurück