02. Juli 2015 Dropbox erweitert Funktionsumfang – FTAPI als Vorbild für Speicherriesen?

Das neue Feature „File Request" soll den Datenaustausch erleichtern. FTAPI-Kunden profitieren dank der SubmitBox schon seit Langem von einer vergleichbaren Funktion, die zudem sicher verschlüsselt ist.

Letzte Woche hat Dropbox seinen Nutzern eine Möglichkeit eröffnet, Daten mit Freunden einfach auszutauschen, unabhängig davon, ob diese einen Account bei dem Speicherriesen besitzen, oder nicht. Dabei wird die eigene Dropbox sozusagen zum Posteingang: Per Upload-Formular lässt ein Dropbox-Nutzer der Person seiner Wahl einen Link zu einem dafür festgelegten Dropbox-Ordner zukommen. Über diesen Link kann der Gegenüber die Daten dann einfach hochladen und so dem Nutzer zugänglich machen. „File Request“ nenn sich dieses neue Feature, das auf maximal zwei Gigabyte begrenzt ist.

SubmitBox als digitaler Briefkasten

FTAPI-Nutzer haben sich beim Bekanntwerden von „File Request“ vermutlich umgehend an ihre SubmitBox erinnert gefühlt – und das völlig zurecht. Denn FTAPI bietet seinen Kunden schon seit Jahren einen komfortablen Weg, um große Daten auf simple Art und Weise auch von Freunden und Kollegen zu empfangen, die FTAPI nicht nutzen. Der Vorteil gegenüber „File-Request“: Mit der SubmitBox sind alle hochgeladenen Dateien automatisch sicher verschlüsselt, obwohl das Gegenüber gar keine eigene Verschlüsselungslösung nutzt. Dadurch wird der Austausch sensibler Daten auch im Geschäftsalltag bedenkenlos möglich.

Diese Funktion betont unsere Vorzüge gegenüber komplizierten Verschlüsselungs-programmen: Durch die SubmitBox wird FTAPI zur all-in-one Lösung. Sicher verschlüsselte Kommunikation gelingt problemlos ohne Einschränkungen bezüglich Dateigröße oder Kompatibilität.

Einen Einblick in die Funktionsweise der SubmitBox liefert dieses Video:

https://www.youtube.com/watch?v=ZHyowEVcYDE&feature=youtu.be

zurück